Sharepoint Teamsite – online Projekte (und mehr) verwalten für Jedermann

Dies ist ein von trigami vermittelter bezahlter Eintrag Hinweis: Dies ist ein von trigami vermittelter bezahlter Eintrag.

Fangen wir vorn an. Es gibt Projekte – und beschränken wir uns nicht nur auf berufliches – die benötigen ein wenig Koordination. Sie können so umfangreich sein, dass sie nicht nur einen Planer beschäftigen, sondern mehrere Profi verlangen.

Wie führt man die nun einfach und gekonnt zusammen, wenn diese Fachleute nicht an einem Ort sitzen? Richtig. In Zeiten wie diesen (Web 2.0…) einfach im Internet. Wir bündeln unsere Kräfte und arbeiten alle gemeinsam an einem Projekt „online“.

Gut – das ist nichts neues – und wir wollen das Rad nicht noch mal erfinden.

Die Schweizer Genotec Internet Consulting AG tun das auch nicht, sie vermarkten lediglich mit ihrem gut einem halben Jahr alten System Sharepoint Hosting v3.0 ein webbasiertes Content-Managementsystem, das in wenigen Minuten einsatzbereit ist.

anmeldung.jpgWozu könnte man so etwas nun nutzen? Ich arbeite beispielsweise nebenbei in einer recht großen Firma mit einigen Tausend Mitarbeitern. Allerdings sind diese weit verstreut über die Republik.

(Fotos zum Vergrößern bitte anklicken!)

Dank Handy und Email stehen wir zwar immer und einfach im Kontakt, aber an eine echte kommunikative Zusammenarbeit ist nicht zu denken.

Jetzt kommt die Teamsite ins Spiel. Nehmen wir einmal das Thema Weiterbildungen. Unsere Firma tut viel, ist stehts bemüht uns auf dem laufenden zu halten. Mit der Sharepoint Teamsite wäre das überaus einfach zu organisieren – auch für totale Computerlaien für die HTML ein chinesisches Dorf ist (sorry, Chef, ist nicht so gemeint).

Selbst ein Unbegabter kann einfach Dokumente bereit stellen, Terminkalender anlegen, ein Wiki aufsetzten oder auch ein Blog eröffnen. Tausende Möglichkeiten für ein konstruktives Zusammenwirken. Alles, was ich vermisse ist ein wenig mehr Hilfestellung, damit auch wirklich Unerfahrenen den (ja, ich wiederhole mich) einfachen Service auch tatsächlich nutzen.

diskussionsrunde.jpgDenn nicht die Schwierigkeit, bei der Genotec Sharepoint Teamsite ein Projekt zu erstellen steht zwischen Gelingen und Versagen – sondern eher die Angst, irgendetwas falsch zu machen. Ein wenig mehr interaktive Hilfangebote wäre wünschenswert. Denn schnell und einfach geht es – für Web-Erfahrene kein Problem.

Um weiteren Personen Einblick in die Teamsite zu gewähren, werden diese einfach per mail eingeladen. Dazu können im Übrigen auch Rechte vergeben werden – wer will schon dem Chef die gleichen Privilegien zusprechen wie dem Azubi…. Gewählt werden kann zwischen Vollzugriff, Entwerfen (anzeigen, hinzufügen, aktualisieren, löschen, genehmigen und anpassen), Teilnehmen (anzeigen, hinzufügen, aktualisieren und löschen) und Lesen (Kann nur anzeigen).

grundlagen-digitaler.jpgEine Hierarchie in der Art ist auch dringend nötig, wenn viele User sich zusammenfinden.

Was mir am Arbeiten mit der Teamsite gefällt: Obwohl Microsoft für den Sharepoint offiziell nur den IE unterstützt, zeigen Browser wie Firefox den Service auch scheinbar ohne Fehler an. Fazit: Betriebssystem offen, ich kann mit meinem Mac arbeiten, andere können ihre Windowsrechner nutzen oder… was auch immer!

Und neugierig geworden? Probiert es einfach selbst aus. Aber Achtung! Nach dem Testzeitraum von 30 Tagen kostet die Genotec Teamsite je nach Speicherplatz zwischen 9,90 CHF (inklusive MwSt) und 39,90 CHF. Zum bloßen rumspielen ist das nichts – aber sicher für Teamplayer, Aussendienstler und kreative Webworker ein guter Ansatz!

Lesetipps:
· Sharepoint für KMUs :: kurz erklärt
· Sharepoint Community

Wie bestraft man Idioten?

Ich hasse das.
Immer ärger ich mich über Männer.
Über irgendwelche Scheißer, die einfach nur strohblöd sind.
Oder so tun, als wären sie es.

Heute mein Grund zum Ausrasten: Trackbacks.
So. Und nun noch mal von vorne.
Wir machen einen kleinen Test, und ihr dürft alle mitmachen.
Wie geht man als korrekter Blogger mit Quellen und Trackbacks um?
Wie sieht das mit Zitaten aus?

Wer es weiß oder den Idioten dieser Welt erklären möchte – nur zu, in den Kommentaren ist genügend Platz.

Natürlich möchte ich hier nicht Leute beleidigen, die es wirklich nicht wissen – man kann alles lernen. Ich beleidige nur die Kerle, die so zu sagen die Blog-Etiquette verletzen.

Und dann suche ich noch eine Idee, wie man mit solchen ignoranten Schnarchnasen umgeht. Gibt es hier irgendwo im Netz einen Pranger?

Personenkennziffer?

Ich versteh die ganze Diskussion um die so genannte Personenkennziffer nicht. Leute, wo ist denn Bitteschön der große Unterschied zwischen Personenkennziffer und Sozialversicherungsnummer. Die habt ihr doch wohl alle, oder?

Ja, ich weiß. Die Personenkennziffer speichert mehr. Beispielsweise Wirtschafts-Identifikationsnummern inkl. zuständige Finanzbehörden, Titel (Doktorgrad), gegenwärtige oder letzte bekannte Anschrift,… Aber im Prinzip ist doch wohl beides eine Maßnahme zur Katelogisierung des Volkes. Unschön und abwertend. Und sicher teuer.

Wie kommen die Behörden nun an unsere Daten? na sie haben sie schon. Sie führen sie nur noch an einer Stelle zusammen.

Das Zielpublikum empfiehlt dazu im Übrigen die Ausgabe von Hundemarken an die ID-Nummern Mitmenschen. Damit wir auch schön alle immer zu identifizieren sind.

Für mich ist eines jedoch glasklar.
So etwas konnte nur bei einer schwarzen Regierung passieren.