Was Frauen wollen!

Nein, keine Angst, hier geht es nicht um den sinnbefreiten Film mit Mel Gibson, sondern um ein Stöcken von Tobias (kl3tte.com).

Man, darüber musste ich erst einmal nachdenken.

Was Frauen wollen!

Hm, was wollen Frauen eigentlich? Einen promovierter Sportwissenschaftler mit eigener Fitnessstudiokette und angeschlossenem Edel-Restaurant in dem er selber kocht. Das Seegrundstück am Wannsee und Bodensee wird von Personal geputzt während man mit dem Porsche zwischen Berlin und München pendelt. Der goldene Kreditkarte wird dabei am Liebsten bei Boss und Joop belastet.

Fällt eigentlich niemandem auf, dass es da einige Konflikte gibt. Vielleicht können mir ja Nadine oder Alexa auf die Sprünge helfen?

Ja, ich kann zumindest.

Frauen sind nämlich – wie Männer im Übrigen auch – von Natur aus widersprüchlich. Meine Antwort auf „Was Frauen wollen“ / „Wie sieht der Traumtyp aus“ wäre spontan zumindest: Er muss wie ich sein, einfach super toll, inteliggent schlau, lange Haare und einen Job haben, der ihn erfüllt aber nicht überlastet. Doch was sollte ich mit jemaden anfangen der so ist wie ich? GÄHN! Aber noch schlimmer: Es gäbe Mord und Totschlag, wenn er nicht so wäre wie ich, vielleicht noch das krasse Gegenteil???

Ach, das ist schwer.

Er sollte rhetorisch gewandt sein, aber wehe er quatscht mit voll.
Er sollte politisch engagiert sein – aber bei der richtigen Partei natürlich.
Er sollte sehr gepflegt sein, aber kein Modepüppchen.
Er sollte sportlich sein, aber nicht mehr joggen als Bücher lesen.
Er sollte das was ich beruflich mache toll finden, Ahnung davon haben, aber nicht in Konkurrenz zu mir treten.

Auf gar keinen Fall sollte er mir die Schau stehlen. Nicht in Sachen Outfit, Beruf, Engagement.
Auf gar keinen Fall sollte er immer zu allem ja sagen. Aber wehe, er widerspricht.

Und das absolute DON`T!

Auf gar keinen Fall sollte er bloggen. Vor allem nicht über mich.

So. Und nun schnell weiter mit dem Stöckchen vom lieben Tobias. Ich werfe es zu aNNA FrOst, meiner Mode-Mitbloggerin bei Feschsamma, und zu der geheimnisvollen Kim… und dann gilt noch wie immer: Wer mitmachen will, nimmst sich das Stöckchen einfach mit.